Das sind die Gewinner 2017

Knapp 50 Kinder- und Jugendbücher waren 2017 im Rennen um die „Ulmer Unke 2017”. Mit dem Ulmer Lesepreis werden Neuerscheinungen in den Altersklassen 10 bis 12 Jahre und 13 bis 14 Jahre ausgezeichnet. Schließlich haben 121 Kinder und Jugendliche von Mai bis Oktober rund 851 Bücher gelesen und ihre Bewertungen dazu abgegeben. Nach einer umfassenden Auswertung stehen die Sieger nun fest!

Die jüngeren Leserinnen und Lesern haben die ausgewählten Neuerscheinungen allesamt sehr gut bewertet. Dennoch schaffte es das Buch Penelop und der funkenrote Zauber von Valija Zinck mit sage und schreibe 9 Punkten auf Platz eins und ist damit die Ulmer Unke 2017 in der Alterskategorie 10-12 Jahre. Die magische Gewinnergeschichte handelt von Penelop, die wie ihre Großmutter aschegraue Haare hat. Als sie eines Morgen aufwacht und ihre Haare plötzlich feuerrot sind, verändert sich ihr Leben komplett! Sie entwickelt ungeahnte Fähigkeiten und kommt dabei einem gut gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur.. Das Buch ist meine Ulmer Unke 2017! Es ist eine tolle Geschichte, die es in der Art noch nie gab! Sie ist spannend, traurig und lustig zugleich, so dass man gar nicht mehr mit Lesen aufhören möchte und sich wünscht das Buch würde nie enden,“ erzählt Jury-Mitglied Yara. Auch sei die Sprache sehr schön und man könne sich gut in die Charaktere hineinversetzen, meint ihre Kollegin Sarah.

Auf dem zweiten Platz landete der Science-Fiction-Thriller Kuromori – das Schwert des Schicksals von Jason Rohan mit 8.8 Punkten. Aufgrund seines spannenden Handlungsbogens empfiehlt es die Lesejury definitiv weiter! Platz drei mit ebenfalls 8.8 Punkten belegt das Fantasy-Buch Animas Academy – die verschollene Prophezeiung.

Während die Siegerbücher aus der Alterskategorie 10-12 Jahre vor magischer Geschichten schier platzen, scheinen die älteren Leserinnen und Leser eher reale Geschichten auf den Siegerplätzen in der Alterskategorie ab 13 Jahren zu bevorzugen.

Den ersten Platz belegt hier mit 9.6 Punkten (also fast der Höchstpunktzahl) das Buch Elanus von Unke-Lieblingsautorin Ursula Poznanski! Damit ist sie zum zweiten Mal Preisträgerin der Ulmer Unke in der Alterskategorie ab 13 Jahren. In diesem Buch geht es um Jona, der zu einer Gastfamilie zieht, um an der nächstgelegenen Elite-Universität zu studieren. Was niemand weiß: Er besitzt eine Drohne, die er Elanus nennt. Diese schickt er regelmäßig anderen Leuten hinterher, um sie auszuspionieren. Eines Tages wird ihm das zum Verhängnis: Er kommt einem Geheimnis auf die Spur und schnell befindet er sich in Lebensgefahr… Das Buch passt genau in unsere Zeit. Die Geschichte ist super erzählt und hält ständig die Spannung, so dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Die Personen sind durchwegs gut beschrieben, wodurch man sich alles gut vorstellen kann. Einfach spitze! Das ist meine Ulmer Unke,“ meint Jurymitglied Jan. 

Auf dem zweiten Platz mit einer weiteren hohen Punktzahl von 9.1 Punkten reiht sich das neue Buch von Rainer Wekwerth, ebenfalls ein beliebter Autor der Unke-Jury, ein: Camp 21Für dieses Buch wurden Action, Spannung, Liebe und Humor ausgewählt, zusammengesetzt, sortiert und in einer schönen Schreibweise in eine atemberaubende Geschichte voller Drama, Wut und Energie verwandelt,“ erzählt Jurymitglied Charlotte begeistert. Den dritten Platz belegt das Fantasy-Buch Chosen – Die Bestimmung von Rena Fischer mit der gleichen Punktzahl von 9.1 Punkten. 

Die „Ulmer Unke“ gab es 2017 zum 13. Mal. „Von Kindern, für Kinder“ ist das Prinzip dieses Literaturpreises: Zwischen 10 und 14 Jahre sind die Jury-Mitglieder alt, die von Mai bis Oktober jeweils mindestens fünf Bücher gelesen haben. Ausgewählt wurden die Bücher, die im Wettbewerb zur Auswahl stehen, von ehemaligen Jury-Mitgliedern und der Buchhandlung Kerler. Jedes Jury-Mitglied bewertet die gelesenen Bücher mit 0 bis 10 Punkten und schreibt dazu eine kurze Begründung. Von den Büchern, die am häufigsten gelesen wurden, gewinnen diejenigen mit den meisten Punkten. Eine unterschiedliche Platzierung trotz gleicher Punktzahl ist somit auf die unterschiedliche Anzahl an Bewertungen zurückzuführen.

Im Mai 2018 starten wir in eine neue Lesezeit! Anmeldungen sind ab sofort möglich 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.